• Norddeutscher Postbezirk (1868 – 1871) Auslandsbrief im "Kleinen Grenzverkehr" von Kevelaer nach Venlo/Niederlande (1871)

    Frankatur: Abstempelungen: zweizeiliger Kastenstempel (Aufgabestempel) "KEVELAER / 9 7 / 4-5 N". 1 Groschen rosa, gezähnt, Ausgabe 18

  • Glasmalerei Derix - Gelderner Straße

  • Marktstraße in Kevelaer

  • Gruss aus Kevelaer

  • Gnadenkapelle

  • Sonderstempel zum 17. Marianischen Weltkongress am 11.9.1987 in Kevelaer

  • Sonderstempel zum Besuch des Papstes Johannes Paul II. in der Diözese Münster am 2.5.1987

  • Sonderstempel "Deutschlands größter Wallfahrtsort"

  • Sonderstempel Marienwallfahrt seit 1642 von 11.8.1969

  • Erste Briefmarkenausstellung in Kevelaer am 11. und 12. November 1967

Rang-3-Ausstellung KEVELAER 2003

 

Im Jahre 2003 wurden in Kevelaer gleich zwei philatelistische Jubiläen gefeiert. Der BSV wurde 45, die Jugendgruppe des Vereins 35 Jahre alt. Anlässlich dieses Doppeljubiläums fand am 15./16. November im Konzert- und Bühnenhaus die Rang-3-Briefmarkenausstellung „Kevelaer 2003“ mit Jugendklasse und Offener Klasse statt. Präsentiert wurden in 422 Rahmen 92 Exponate, darunter je eins von Ausstellern aus Luxemburg und den Niederlanden. Bei ca. 480 angemeldeten Rahmen hatte es der philatelistische Ausschuss nicht leicht gehabt, die notwendigen Kürzungen vorzunehmen. Schirmherr der Ausstellung war Peter Derix, Inhaber der Werkstätten für Glasmalerei, Mosaik und Restaurierungen. In seinem Betrieb war auch das Kirchenfenster mit einer Abendmahlszene entworfen worden, die als Motiv des Sonderstempels „Kevelaer – Stadt der Glaskunst“ zu Ehren kam. Groß war das Interesse der Aussteller und Gäste an dem Rahmenprogramm, das aus einer Stadtführung und einer Betriebsbesichtigung der Fa. Derix bestand, die der Chef persönlich durchführte. 11 der ausgestellten Exponate waren von Vereinsmitgliedern. Die besonderen Attraktionen für die vielen einheimischen Besucher waren die Heimatsammlungen mit alten Ansichtskarten von Kevelaer, mit den Belegen zur Postgeschichte von Kevelaer und Kervenheim von der napoleanischen Zeit bis heute, Bahnpost am Niederrhein sowie Landpoststellen des Postbezirks Geldern. Bei der Menge der Exponate hatten die acht Juroren unter dem Vorsitz von Dr. Wolf Heß ein großes Pensum zu bewältigen. Sie vergaben u.a. 10-mal Gold und 22-mal Vermeil. Als bestes Exponat der Ausstellung wurde die thematische Sammlung „Navigation auf alten Segelschiffen“ der Eheleute Maria und Werner Driever aus Bedburg-Hau ausgezeichnet. Die besten Exponate der anderen Klassen waren: LÄ: „Thurn und Taxis: Die geschnittenen Freimarken-Ausgaben 1852-1864“ von Klaus Bühne, Hennef, PO: „Einschreiben-Drucksachen Deutsches Reich von 1872-1944“ von Wolfgang Harms, Buchholz, JU: „Judo, eine Sportart stellt sich vor“ von Sven Mühlen, Mönchengladbach, OK: „Der Behinderte auf dem Weg der Integration“ von Rainer Lange, Gemünden.